Hilfe, die ankommt!          

 

Existenzgründung

Die nunmehr schon siebenjährige kontinuierliche Hilfe in Burat hat eine erkennbare Stabilität ergeben, die uns sehr glücklich macht: kontinuierliche Sicherstellung der medizinischen Versorgung, Stabilität der Personalsituation, Versorgung mit Medikamenten, die z.T. kostenlos ausgegeben werden, zunehmende Akzeptanz der Klinik und Nutzung der besseren medizinischen Möglichkeiten: sichere Geburten, Reduktion der Säuglingssterblichkeit! 

Nachdem wir die medizinische Hilfe auf stabile Beine stellen konnten, fielen uns jedoch die existenziellen Missstände auf: Die Frauen sind für den Lebensunterhalt der Familie meist die Verantwortlichen. Sie arbeiten von morgens bis abends, ihre Ernährungssituation ist meist sehr dürftig und unzureichend. Was hilft es da,wenn wir zwar eine gute medizinische Hilfe anbieten können, die Menschen aber durch unzureichende Ernährung permanent gesundheitlichen Schaden nehmen?  

Im Jahr 2015 ergab sich eine wundervolle Möglichkeit, die Lebensbedingungen von über 105 besonders armen Frauen (verwitwet, kinderreich ) zu verbessern. Es gibt in Burat zwei Gruppen von Frauen, die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam gegen ihre Armut zu kämpfen.                                          

Die eine Gruppe, ca. 80 Frauen, kaufen mit ihrem wenigen Geld Handelsgüter, (Getreide, Cerealien), um sie zu einem späteren Zeitpunkt gewinnbringend zu veräußern. Somit können sie ihren Lebensunterhalt ein klein wenig verbessern. Es fehlen ihnen jedoch finanzielle Möglichkeiten, um wirklich aus ihrer Armut herauszukommen.       


1  

                                                                                 

Die andere Gruppe von 40 Frauen produziert Töpferwaren, die sie auf den Märkten verkaufen. Auch hier besteht das gleiche Problem: mit dem minimalen Kapital, das diese Frauen bisher zur Verfügung hatten, ist kein Weg aus der Armut heraus zu erzielen.


1  


Mittlerweile unterstützen wir mit unserem "Frauenprojekt" 120 mittellose Frauen aus Burat und naher Umgebung. Jede Frau erhält eine jährliche finanzielle Unterstützung von ca. 45 Euro; das Geld übergeben wir persönlich den überglücklichen Frauen.Es ist für sie eine grosse Summe, mit der sie Handel betreiben können. Neben der einen Hälfte der Summe, die wir den Frauen schenken, ist die andere Hälfte ein KLeinkredit mit der Hauptintention, den Umgang mit Geld zu lernen.Diesen Kleinkredit sollen sie nach 4 Jahren zurückzahlen.

Mit diesem neuen Projekt setzen wir sehr große Hoffnungen in die Intention, den ärmsten Menschen zu helfen, sich durch finanzielle Unterstützung aus ihrer Misere eigenständig herauszuarbeiten.

Wir begleiten diese Gruppendie nächsten Jahre und unterstützen sie, bis sie ein gutes Stück weitergekommen sind; dann werden wir uns um andere bedürftige Frauen kümmern.

 

Hilfe zur Selbsthilfe,

Entwicklungshilfe an der Basis