Hilfe, die ankommt!          

 

Selbstständigkeit durch Berufsausbildung

 

Vielleicht handelt es sich hierbei um die wichtigste Form der Entwicklungshilfe:  die Selbstständigkeit durch Berufsausbildung:       

erster Weg - finanzielle Unterstützung der Berufsausbildung: Nachdem wir in der finanziellen Unterstützung der Kliniken Stabilität erreichen konnten, erkannten wir mit einer gewissen Besorgnis die Fluktuationen der Mitarbeiter/Krankenpfleger in den Kliniken. Jeder gut ausgebildete Krankenpfleger hat nach kurzer Zeit der Arbeit im äthiopischen Busch Ambitionen, die entlegenen Regionen zu verlassen und in die Hauptstadt zu ziehen, um dort mehr Geld zu verdienen. Ein sicherlich  gut nachvollziehbarer Gedanke.
Wir berieten zusammen mit den Schwestern über Mittel, Wege und Strategien, wie man dauerhaft eine gute personelle Besetzung der Kliniken sicherstellen kann. Es kam uns die Idee, durch die finanzielle Unterstützung der Berufsausbildung junger Menschen gleich zwei wichtige Ziele zu erreichen: 

Erstens können wir durch die finanzielle Unterstützung der Ausbildung einem Menschen eine Chance geben, durch diese Berufsausbildung ein würdevolles Leben zu führen und sich und seiner Familie einen gewissen Lebensstandard in Gesundheit zu geben.


Zweitens können wir durch die besondere Vertragsvereinbarungen gewährleisten, dass der Ausgebildete nach seiner Berufsausbildung  für einen mehrjährigen Zeitraum den Kliniken als gut ausgebildeter Mitarbeiter zur Verfügung steht.
 

Umsetzung: die Schwestern suchen aus den umliegenden Orten geeignete junge Frauen oder Männer aus. Diese werden zur Ausbildung als Krankenpfleger, Hebammen oder Pharmazisten in die Lehrkrankenhäuser gesandt (zum Beispiel in die Hauptstadt Addis Abeba oder im Süden in die Stadt Hosanna). Wir finanzieren die gesamte Ausbildung von drei Jahren, inklusive der notwendigen Unterkunft und Verpflegung. Der gesamte Aufwand für eine derartige Ausbildung liegt jedoch nur bei überschaubaren 1700-2000 € pro Ausbildung! Zum jetzigen Zeitpunkt fördert unser Verein die Ausbildung von fünf jungen Äthiopiern!   

Misganu Fekade  er hat 2015 als Erster durch die F
Misganu Fekade


 Ziel erreicht: unser erster Schützling, Misganu Fekadu, hat seine Ausbildung beendet und arbeitet jetzt in der Clinic Burat als Health Informatic Technicien. In Kürze werden die nächsten beiden jungen Menschen die Ausbildung als Krankenschwestern/ Hebammen abschließen und die Klinik in Burat mit viel Engagement über mehrere Jahre unterstützen.



Wir gratulieren Biruk Edilu
Wir gratulieren Biruk Edilu

 

Auch Biruk Edilu hat seine Ausbildung zum Krankenpfleger                                 - durch uns finanziert- inzwischen erfolgreich beendet.                                                                          


auf dem Weg: diese weiteren jungen Menschen befinden sich ebenso in der von uns gesponserten Berufsausbildung. Ein Eingangstest prüft so manchen Bewerber heraus. Sie haben ihre Ausbildung bis hierher schon geschafft, der Abschluss steht in diesem Jahr bevor.

Abdulkaf und Birhanu


1  

Ein neuer Ausbildungsbeginn

Wir sind sehr froh, dass wir bei unserem Besuch im Februar 2016 in Burat   Zion kennengelernt haben,die glücklich ist,dass unser Verein ihr seit September 2016 die Ausbildung zur Hebamme ermöglichte. Wir besuchten sie in ihrem Elternhaus in Burat und schlossen sie in unsere Arme und in unser Herz.Inzwischen ist sie in ihrem 2.Ausbildungsjahr. Regelmässig schreiben uns die Ordensschwestern Nachrichten über den Fortschritt ihrer Ausbildung.

Heike und Zion


 

zweiter Weg - upgrading zum "Bachelor of science": Wie wir berichtet haben, gibt es in den Kliniken keine Ärzte, sondern nur Krankenschwestern, Krankenpfleger und Hebammen. Diese sind für das Leben und Überleben der gesamten Patienten verantwortlich. Da spielt schon die Qualität der Ausbildung eine wesentliche Rolle. Es ist überlebenswichtig, wie gut die medizinische Versorgung der gesamten Klinik funktioniert. Mittlerweile werden in Äthiopien hochqualifizierte Weiterbildungen für Krankenschwestern oder Hebammen angeboten. Damit sind erheblich bessere medizinische Kenntnisse vorhanden. Die ärztliche Qualifikation wird hierdurch sicherlich noch  nicht erreicht. Wir wünschen uns nichts mehr, als dass in Burat und den anderen von uns betreuten Kliniken eine möglichst gute medizinische Versorgung stattfindet. Wir haben daher in der Klinik Burat den ersten von drei ausgewählten Mitarbeitern zu einer solchen Fortbildung aussenden können. 

Assafa Solomon - engagierter Krankenpfleger in Burat, erster in der Weiterbildung zum Bachelor of Science


 Assafa durchläuft als erster von den Dreien nun für drei Jahre diese spezielle Weiterbildung.Wir haben die Kosten von circa 2000 € für Weiterbildung, Unterbringung und Verpflegung aufbringen können. Seit Oktober 2017 sind auch Zenebech und Fecadu zur Weiterbildung in Addis Abeba.Ohne unsere Unterstützung haben diese jungen motivierten Menschen keine finanziellen Möglichkeiten zu einer derartigen Weiterbildung. Nach Abschluss ihrer Ausbildung haben sie sich verpflichtet, für weitere vier Jahre ihre besonders gute medizinische Qualifikation in unseren Kliniken einzubringen.


 


 

Fecadu und Zenebech


1  

Wir sind fest überzeugt, dass  gerade die Ausbildung junger Menschen unseren wertvollsten Anteil der Hilfe zur Selbsthilfe darstellt.      

Dieses erscheint uns mit die wichtigste Form einer Entwicklungshilfe, die man einem Land geben kann.