Hilfe, die ankommt!          

 

Hilfe, die tatsächlich ankommt

            

   

Sinnbild für die Glaubwürdigkeit unseres Vereines. In unserem Verein arbeiten alle Aktiven ehrenamtlich. Sämtliche Kosten, auch Bürokosten und Arbeitsmittel, werden durch uns persönlich erbracht. Die regelmäßigen Flüge nach Afrika werden ebenso selbstverständlich von uns getragen.

So gilt: Jeder von Ihnen gespendete Euro kommt dort an!

Die bisherigen Vereinsaktivitäten der letzten 9 Jahre für die Kliniken in Äthiopien und weitere Projekte sind hier orientierend aufgelistet:

2010 Übernahme der Finanzierung der laufenden Kosten der Klinik Burat

2011 Komplette Übernahme sämtlicher Kosten der Klinik Burat. Start weiterer Projekte wie Gebärmutter-OP, Cataract-OP, etc.

2012 zusätzlich Beginn der Finanzierung von Berufsausbildungen

2013 die zweite Klinik Dacuna wird zusätzlich unterstützt und finanziert

2014 Es folgt die dritte Klinik, Galiye Rogda. Für 10.000 Euro  wird das erste Stromaggregat für die Klinik Dacuna bereitgestellt.

2015 20.000 € für Burat, 15.000 € für Dakuna und 10.000 € für Galiye Rogda. DieAusbildungskosten steigen auf  5000€ an;  zwei Stromgeneratoren für Burat und Galiye Rogda werden für 20.500 € bereitstellen. Start der "Frauen-Projekte"- „Minikredite“ für über 100 mittellose Frauen.

2016   zusätzlich Bau des Schulkindergartens in Emdebir (40.000€)

2017  Finanzierung des Mittagessens für ca. 100 Kinder im  Schulkindergarten Emdebir und 120 Kinder im Schulkindergarten  Wogepecha. (je ca. 4.000 €)

2018 Bau eines weiteren Schulkindergartens in Wogepecha für 40.000€

Unser Jahresetat lag 2010 bei 10.000€, im Jahr 2018 haben wir über 120.000€ eingebracht!

Wir überbringen dieses Geld persönlich oder weisen es den Kliniken direkt zu.

Wir überzeugen uns persönlich vom Verbleib und der Nutzung der finanziellen Mittel, besprechen mit dem Büro des Bischofs und den Ordensschwestern die Business-Planungen und überprüfen Ein- und Ausgaben. 

Unser unmittelbarer Partner in Äthiopien ist die katholische Kirche. In der Diözese von der Stadt Emdebir liegen die o.a. drei Kliniken.  Hier lebt der Bischofs Abba Musie Ghebreghiorghis. In mehreren Verwaltungsgebäuden leisten einige wenige Priester der Bevölkerung religiösen - aber auch humanitären Dienst. Als persönlicher Sekretär des Bischofs ist der Priester Abba Habte ein zentraler Koordinator in allen Gesundheitsbelangen, die die katholisch geführten Kliniken betrifft. Über die Jahre hat sich zu diesen Amtsträgern ein sehr herzliches und geschätztes Verhältnis entwickelt.

In diesen Jahren der Vereinstätigkeit haben wir eine kontinuierliche Unterstützung von vielen Mitbürgern hier in Deutschland erfahren. Es bringen sich immer mehr Privatleute- aber ebenso auch Geschäftsleute und Firmen sowie Service – Clubs wie Rotarier und Lions ein.

Die verschiedenartigsten Ereignisse wie Geburtstage, Familienfeiern, Gemeindeaktivitäten und mehrfach auch schon Schüler-Sponsorenläufe zugunsten der Äthiopier bereichern diese Unterstützung.


Herzlichen Dank allen Unterstützern, die uns weiterhin Hilfe leisten!